Newsletter

Nichts mehr verpassen auf Mortinger.at ! Lass' Dich bei neuen Artikeln benachrichtigen !

 

Loading

GEBURTSTAGSFEIER Rainfeld bei Hainfeld 03-05/06/21

Ich wurde von Gorica und Alex eingeladen, vom 3.-5.Juni in Ihr Gartenhaus zu kommen. Wir hatten ja schon länger geplant, wenn der ärgste Coronawahnsinn vorbei und das Wetter etwas schöner wird, etwas gemeinsam zu machen. Nun war es endlich so weit. Und da Feiertags-bedingt die meisten meiner Freunde auch nicht in Wien waren, war das auch gleich nett, meinen Geburtstag am 4.Juni mit guten Freunden zu verbringen.
Voll bepackt mit allem Möglichem fuhren wir bei herrlichem Wetter los ins Wochenendhaus nahe Wien. Ein kurzer Stopp beim Zigarettenautomat und dann ab in die Siedlung. Dadurch, dass es die letzten Wochen permanent geregnet hat, waren sie auch schon länger nicht im Haus, das Gras ist stark gewachsen und wurde auch nicht gemäht. So schaute es bei unserer Ankunft etwas wildromantisch aus im Garten ….

Die zweite Überraschung war etwas unangenehmer: es gab überhaupt keinen Strom! Anscheinend war bedingt durch den andauernden Regen irgendwie Wasser in die (Außen-) Beleuchtung gekommen und der FI-Schalter ist gefallen, die ganze Hütte ohne Strom. Besonders unangenehm war, dass der Kühl- und Gefrierschrank außer Betrieb war, da wir sehr viele Lebensmittel und Getränke mit hatten und es draußen sehr warm war. Ich stellte meine Sachen ins Gästezimmer und nachdem der Strom einmal provisorisch wieder repariert war, stellte Alex die Hängematte auf und wir tranken etwas, leider sehr warm die Getränke.

Somit war klar: Alex und ich mussten losfahren, um Eiswürfel und Semmelbrösel (die Gorica vergessen hatte) zu besorgen. Da uns beides nicht gelang, kauften wir uns neben dem Tankstellenshop einmal einen kalten Drink und kamen dafür mit einem Korb Erdbeeren und einem Korb Marillen nach Hause.

In der Zwischenzeit ist der Sekt im Gefrierfach etwas gekühlt worden und wir vergönnten uns das erste Flascherl.

Da im Moment niemand Zeit und Lust hatte zum Rasen mähen, machte Alex das Schnellverfahren: mit einer Matratze das Gras nieder pressen. Gorica schützte sich in der Zwischenzeit gegen Corona, mit “Corona Extra”.

Nun warf Alex den Grill an und Gorica bereitete Fleisch, Würstel und Folienkartoffel vor.

Als “Starter” gab es einmal eine Käsekrainer, während Fleisch und Kartoffel noch im Grill waren und dann der Salat zubereitet und aufgedeckt wurde. Es war ein sehr leckeres Essen und nach einigen Drinks gingen wir relativ müde und zeitig schlafen.

Am nächsten Tag – 4.Juni mein Geburtstag – standen die zwei schon zeitig auf und werkten. Gras mähen und entsorgen, das Dach der Werkzeughütte reparieren, Hecke schneiden, Blumen gießen, u.s.w….

Ich tat, nach einem ausgiebigen Sektfrühstück das, was ich am liebsten machte und am besten konnte: bei der Arbeit zuschauen und photographien …

Dann war meine Hinrichtung geplant. Aber da ich schon so vieles überlebt habe, überlebte ich auch Diese !

Alex wurde dann in seiner Nachmittagsruhe von Gorica mit einem kalten Wasserstrahl überrascht. War aber nicht tragisch, da es wirklich sehr schön warm draußen war.

Bedingt durch die ursprünglichen Kühlprobleme hatten wir etliche Getränke im Gefrierfach gekühlt. Diese hatten wir dort vergessen, könnten sie nun auseinander hacken. Das war nun “real ice-tea” – im wahrsten Sinne des Wortes!

Nach dem überqueren der kleinen Brücke zum Parkplatz fuhren wir zum nächsten BILLA, um etwas – hauptsächlich Getränke – einzukaufen. Eiswürfel brauchten wir jetzt keine mehr, da die diversen Kühlgeräte jetzt schon volle Kraft liefen, dafür aber wieder Zigaretten (ich nicht).

Gleich neben der Trafik war ein Blumengeschäft – das machte jetzt das Geschäft seines Lebens. Gorica hat ja schon am Vortag gesagt, Sie braucht jetzt nach dem Winter einige Blumen für den Garten und ich bekam noch zum Geburtstag eine Chilli- eine rote- und eine gelbe- Paprikapflanze. Mit Blumen vollgepackt fuhren wir zurück ins Haus.

Danach war geplant: Essen beim Italiener. Wenn da nicht Corona und die 3G-Regeln wäre. Also ich bin bereits 2x geimpft (passend zu mir: MODERNA) und der “Test von Alex” wurde akzeptiert. Nur Gorica – obwohl ein mal geimpft, aber noch keine 3 Wochen her – hatte etwas Probleme. Da Sie aber einen Test mit hatte, machte Sie den dann vor Ort in meinem Auto und wir durften endlich alle 3 ins Lokal. Das Essen war ausgezeichnet und das Wetter ebenso.

Nach dem Essen bei einem schönen Sonnenuntergang konnten sich die Zwei nicht entscheiden, ob sie lieber Hugo oder Marillenschnaps hätten – also bestellte ich sicherheitshalber beides. Ich bekam dann noch von der Küche eine kleine Geburtstagsüberraschung serviert und aß zum Abschluss auch noch einen Eisbecher mit Früchten.

Nach dem Essen war eigentlich nur geplant ein kleines Lagerfeuer im Garten….Nachdem Gorica zuerst schon etwas müde war, wurde sie nach einigen Gläsern Sekt wieder munter und später gesellte sich auch noch der Nachbar zu uns. Dann fiel Gorica ein, dass noch Grillkäse da war und noch einige Würstel von gestern über waren – ein kleiner Hunger kam auch schön langsam wieder auf. Somit grillten wir gleich am Lagerfeuer, unterhielten uns bestens bei leiser Musik – das Ganze dauerte fast bis 4 Uhr früh…

Am nächsten Tag stellte Gorica fest, dass die Erdbeeren alle aufgegessen, aber noch fast alle Marillen übrig waren. Somit begann Sie mit: backe backe Kuchen. Ich bekam dann zum serbischen Frühstück gleich noch die restlichen Marillen.

Während Alex sein: “fit mit Alex” machte und ich frühstückte, hat Gorica 3 kleine Marillenkuchen gezaubert, die hervorragend schmeckten!

Dann machten wir 3 einen Spaziergang durch die nähere Umgebung, wunderschöner Wald, Wiesen und Gewässer: Natur pur!

Zurück im Haus, Blumen gießen – dann hat uns der Mann von Alex`s Schwester – die gegenüber Ihr Haus hat – zum Essen eingeladen. Wir fuhren zu einem Bauernhof mit vielen Tieren und auch Pflanzenbeeten. Zuerst schien Gasthaus Rosenbaum geschlossen, da wir die einzigen Gäste waren. Da aber alle Türen offen waren fragten wir nach und bekamen dann doch noch die Spezialitäten des Hauses.

Während die kalten Platten zubereitet wurden, besuchten Gorica und ich noch die Tiere, fanden 2 ganz kleine Katzen und im Kuhstall wurde auch gestreichelt.

Anschließend noch kurze Entspannung auf der Schaukel – wie vor 60 Jahren – und dann war unser Tisch gedeckt.

Nach reichlichem guten Essen und einem Schnaps ging es dann zurück ins Haus.

Gorica und Alex blieben noch am Sonntag, ich musste noch in der Nacht zurück nach Wien, da ich ja bereits am Sonntag bei mir die nächste Geburtstags- und Formel 1- Party hatte.
Die 3 Tage waren einmal ganz etwas anderes und wunderschön, auch weil das Wetter so gut mitgespielt hat. Wir verstehen uns so gut und spätestens seit dem Carnaval in Rio 2019 sind wir wirklich gute Freunde und planen auch heuer – falls es Corona und Präsident Duterte es zulässt – wieder gemeinsam auf Urlaub zu fliegen: im Oktober auf die Insel Boracay auf den Philippines.

 

 

 

 

 

 

 

There are 2 comments
  1. Welch eine Bildeflut ! 😉
    Eigentlich brauchst den Galerie-Teil jetzt gar nicht mehr…lol… 😉

    • Naja, stimmt nicht ganz. Das waren 192 Fotos – ich weiß das klingt viel – aber heute habe ich im Palmen Garten in Frankfurt alleine 962 Fotos gemacht…da ist die Bildergalerie dann schon gut 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.